Barbecue kurz BBQ

 

Barbecue (oftmals abgekürzt als BBQ) ist eine Garmethode. Im englischen und zunehmend auch im deutschen Sprachraum wird Barbecue als synonym für das Wort Grillen verwendet. Dabei gibt es einen großen Unterschied: Grillen findet direkt über der Glut bei 200 bis 300 Grad Celsius statt. Die vergleichsweise kleinen Fleischstücke (Steak, Hamburger etc.) brauchen nur wenige Minuten bis maximal eine halbe Stunde zum Garen. Beim Barbecue hingegen gart das Fleisch nur durch heißen Rauch, dessen Temperatur bei etwa 100 bis 130 Grad Celsius liegt. Die wesentlich größeren Fleischstücke können so bis zu 24 Stunden brauchen, bevor sie gar sind. Verwendet werden zum Beispiel ganze Rinderbrüste, ganze Schweineschultern bis zu ganzes Schweinen (Whole Hog).

Barbecue bei dem große Fleischstücke in einer Grube (Pit) oder speziellen BBQ-Smokern langsam bei niedriger Temperatur  gegart werden. Low and Slow indirekt in der heißen Abluft eines Holzfeuers. Das Wort kann dabei sowohl die Garmethode selbst als auch das damit zubereitete Essen. Kann aber auch eine Veranstaltung bezeichnen, bei der dieses Essen zubereitet wird. Verbreitet ist Barbecue vor allem in den Südstaaten der USA. Doch bei uns wird es immer beliebter.
Häufig zubereitetes Fleisch ist Schweinefleisch vor allem Schweineschultern (Porkbutt), Spareribs oder ganze Schweine. Rindfleisch hier vor allem die Brust (Beef Brisket) aber auch Geflügel wie Huhn oder Pute. Größere Fleischstücke, zum Beispiel ganze Schultern, werden nach der Zubereitung „gepullt“ auf einem Sandwich oder Burger gereicht (Pulled Pork).
Die BBQ-Saucen unterscheiden sich auch je nach Region stark. Generell reichen sie von essig-, senf- oder tomatenbasierte Saucen bis hin zu Saucen, die vor allem aus Ketchup und Sirup bestehen.

Barbecue ist nicht nur ein wichtiges Element der Südstaatenküche. Sondern es hat wie jede Form der Esskultur auch eine wichtige Funktion für die Ausbildung des Identitätsgefühls. Es ist eine Aktivität, die im Süden relativ klassenübergreifend betrieben wird und deshalb etwas Gemeinsames konstituiert, aber auch ausgeprägte regionale und lokale Unterschiede zulässt. In den USA und mittlerweile auch in ganz Europa finden Wettbewerbe statt. Hier treten die sogenannten Pitmaster gegeneinander an und zeigen ihre Künste im BBQ´n.